Heilsame Bewegung

Heilsame regelmäßige Bewegung


Bewegung tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Psyche gut und kann sogar dazu beitragen das Risiko für bestimmte Erkrankungen zu reduzieren. Was körperliche Aktivität in unserem Körper alles bewirken kann und wieviel Bewegung wir täglich benötigen, um gesund zu bleiben, erfahren Sie hier.

Was passiert in unserem Körper durch Bewegung?

Wenn wir regelmäßig einen langen Spaziergang machen oder eine Runde joggen gehen, tun wir nicht nur etwas für unsere Beinmuskulatur. Vielmehr kommt unser ganzer Körper dadurch in Schwung und das führt zu einigen gesundheitsförderlichen Mechanismen:

  • Muskeln werden besser durchblutet, gestärkt und zum Wachsen angeregt. Zudem festigt die Bewegung auch Sehnen, Bänder sowie Knochen und schützt dadurch auch die Gelenke.
     
  • Das Herzkreislaufsystem wird trainiert: Da unser Herz nach Bedarf arbeitet, sinkt unser Blutdruck und Ruhepuls durch regelmäßiges Training und kann einem zu hohen Blutdruck entgegenwirken.
     
  • Unser Gehirn wird durch die verbesserte Versorgung mit Blut leistungsfähiger und schüttet "Glückshormone“, sogenannte Endorphine aus, die für eine ausgeglichene und gute Stimmung sorgen. Körperliche Aktivität wirkt sich also auch positiv auf unsere Psyche aus und sorgt beispielsweise dafür, dass wir auch mit Stresssituationen besser umgehen können.
     
  • Die Lunge wird funktionstüchtiger, das heißt wir haben einen längeren Atem, da sich beispielsweise durch Ausdauertraining die Atemwege erweitern und die Sauerstoffaufnahme verbessert. Auch die Anzahl der roten Blutkörperchen, die den Sauerstoff in unserem Körper transportieren, erhöht sich.
     
  • Die Abwehrkräfte werden durch regelmäßigen Sport gestärkt: Wenn Sie beispielsweise mit einem Ausdauertraining beginnen, steigt nach ca. drei Monaten die Anzahl der Antikörper, die Sie vor  vor Krankheitserregern schützen können.
     
  • Energiestoffwechsel: Durch regelmäßige Bewegung steigt der Energiebedarf Ihres Körpers, selbst wenn Sie sich nicht bewegen. Denn die durch den Sport aufgebauten Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand Energie. Positiver Nebeneffekt – Fettpolster verschwinden dadurch langfristig. Zudem sinkt das Risiko einen Schlaganfall oder Herzinfarkt zu erleiden, da regelmäßige Bewegung auch einen positiven Einfluss auf die Blutfettwerte hat.

Ist etwas zu beachten?

Damit Bewegung sich positiv auf die Gesundheit auswirken und sie erhalten kann, sollte sie regelmäßig und in einem gewissen Umfang stattfinden. Aber nicht nur für Gesunde ist körperliche Aktivität wichtig, auch Menschen mit chronischen, nicht übertragbaren Erkrankungen oder Behinderungen profitieren davon. Wenn Sie über 35 Jahre alt und ein Sportneuling sind - das heißt noch keine Bewegungen mit höherer Intensität betrieben haben – ist es ratsam, sich vorher vom Hausarzt einmal durchchecken zu lassen, um keine unnötigen Risiken einzugehen. Wenn Sie sich für ein aktiveres Leben entschieden haben, müssen Sie nicht gleich zum Marathonläufer werden, jedes bisschen mehr an Aktivität zählt. So ist bereits ein guter Anfang gemacht, wenn Sie anstelle des Aufzuges mal die Treppen nehmen oder eine Haltestelle früher aussteigen.

Seilspringen

Wie viel sollte ich mich als Erwachsener pro Tag bewegen?

Wissenschaftler empfehlen für Erwachsene entweder mindestens fünfmal pro Woche 30 Minuten Bewegung bei mittlerer Intensität oder einmal pro Woche 75 Minuten bei höherer Intensität. Die sportliche Betätigung sollte jedoch mindestens in 10-minütigen Einheiten, also dreimal pro Tag 10 Minuten Bewegung, erfolgen. Welche Bewegungsform Sie wählen, können Sie Ihren Vorlieben entsprechend wählen. Geeignet sind:
 

  • Gehen, Walken, Wandern, Laufen oder Joggen

  • Radfahren, an der frischen Luft oder auf dem Hometrainer

  • Schwimmen oder Wassergymnastik

  • Tanzen

  • Jede Form von Ballspielen wie Fußball, Basketball oder Handball

  • Gartenarbeit wir Rasenmähen oder Laubrechen


Zudem ist es ratsam, langes Sitzen zu vermeiden und an zwei Tagen in der Woche mit Krafttraining die Muskeln zu stärken. Muskelkräftigende Übungen sind beispielsweise Liegestützen oder andere Übungen mit dem eigenen Körpergewicht sowie Training mit Hanteln oder einem Theraband. Je mehr man sich bewegt, umso höher ist der gesundheitliche Nutzen der Bewegung. Für ältere Erwachsene, die in Ihrer Mobilität eingeschränkt und beispielsweise auf eine Gehhilfe oder einen Rollator angewiesen sind, ist es ratsam an mindestens drei Tagen pro Woche Gleichgewichtsübungen durchzuführen, wie Rückwärts- und Seitwärtsgehen oder auf Fersen und Zehenspitzen zu laufen, da dadurch das Risiko für einen Sturz verringert werden kann.

Referenzen:
https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/B/Bewegung/Nationale-Empfehlungen-fuer-Bewegung-und-Bewegungsfoerderung-2016.pdf
http://www.euro.who.int/__data/assets/pdf_file/0013/112405/E89490G.pdf
https://www.lzg.nrw.de/ges_foerd/beweg_foerd/empfehlungen/index.html
https://www.dguv-lug.de/fileadmin/user_upload_dguvlug/Unterrichtseinheiten/Berufsbildende_Schulen/Bewegung_und_Gesundheit/BBS_2014_07_Schaubild_Wirkung_von_Sport_und_Bewegung.pdf